Keep on Tokio Hotel..!!
  ~Songbedeutungen~
 
"
Wenn ihr das ganze nicht lesen wollt v dan schaut eucheinfach das Video an
                                                                   v
                                                                  v

 

Totgeliebt
BILL: Der Song erzählt davon, wie es ist, wenn man sich von jemanden entfernt, den man mal geliebt hat. Und man es nicht verhindern kann. Ich hatte das auch schon mal, dass ich mit einem Mädchen zusammen war und hilflos zugucken musste, wie die Beziehung zerbrach.

Spring nicht
BILL: Das ist wirklich ein trauriger Song. Es geht darum, dass sich jemand aufgibt.
TOM: Manche Menschen haben plötzlich das Gefühl, dass sie im Leben nichts mehr hält.
BILL: Da ist man als Außenstehender total machtlos. Was wir mit dem Song sagen wollen: Es gibt keinen Grund aufzugeben! Es geht immer irgendwie weiter! Ich habe mich zum Glück noch nie so gefühlt. Aber wir haben im letzten Jahr viele Briefe von Fans bekommen, die so verzweifelt waren. Einige haben geschreiben, dass unsere Musik sie davor bewahrt hat. Das berührt uns total.

Heilig sein
BILL: Ich habe dieses Lied für die Menschen geschrieben, die uns im Leben am wichtigsten sind. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich dieses Gefühl beschreiben soll. Das geht über Liebe hinaus. Dann irgendwann fiel uns der Begriff "heilig" ein. Er sagt, dass, egal was kommt, diese Menschen für uns immer einen riesigen Wert haben werden.
GEORG: Unsere Familien sind für uns solche Menschen.
GUSTAV: Unsere besten Freunde. Bill, Tom und Georg sind mir auch so wichtig.

Wo sind eure Hände?
BILL: Die Idee zu diesem Song ist auf unseren Konzerten entstanden. Die Tour letztes Jahr war für uns das Allerschönste. Wir wollten einen Dankeschön-Song machen für unsere Fans. Für die nächste Tour wollten wir einen Song, bei dem wir richtig mit ihnen abgehen können. Das hier ist er.

Stich ins Glück
TOM: "Stich ins Glück" erzählt die Geschichte von einem drogenabhängigen Mädchen. Die Kids, die harte Drogen nehmen werden ja immer jünger. In jeder Disco, auf jeder Party nehmen Menschen Drogen. Echt schlimm!
BILL: Im Musikbusiness gibt es auch viele Leute, die Drogen nehmen, Natürlich kriegen wir sowas auch manchmal mit. Aber wir und unser Team achten extrem drauf, dass in unserem Umkreis niemand Drogen nimmt. Wir sind drogenfrei. Für uns wären Drogen nie eine Alternative.

Ich brech aus
BILL: das ist ein Dickkopf-Song. Ich bin ja ein extremer Dickkopf. Ich muss mich überall einmischen und meinen Willen durchsetzen. Ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn jemand mir sagt, was ich zu tun habe. Wir erleben es täglich, dass uns Leute sagen: "Hör zu, ich bin schon 20 Jahre im Geschäft und du musst das so und so machen!" Dagegen hab ich mich von Anfang an gewehrt. Ich möchte nie fremdbestimmt werden. Ich will immer selbst genau wissen was ich tue - und dafür stehen können. Ich könnte nie einen Song singen, den ich nicht gut finde. Oder einen Haarschnitt haben, der mir nicht gefällt. Unsere Produzenten und unsere Plattenfirma haben uns von Anfang an so kennengelrnt und akzeptieren das.

Reden
TOM: Das ist meine Geschichte von *** mit einem Fan, worüber ihr letzte Woche schon in BRAVO lesen konntet. Ich wollte den Jungs am nächsten Morgen eigentlich nichts erzählen, aber sie haben mich ausgequetscht. Das ist für die anderen wie Biologieunterricht. Deswegen ist der Song für sie sehr emotional, weil sie damit aufgeklärt wurden, wie es läuft (lacht).

Nach dir kommt nichts
BILL: Wenn ich eine Freundin habe, dann lass ich mich auch so richtig auf sie ein. Dann lernt sie alles von mir kennen. Wenn es auseinandergeht, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mich jemals wieder auf jemand einlasen kann. Weil ich alles von mir gegeben habe. Dann hasse ich mich immer dafür, dass ich mich so fallen gelassen habe und verfluche den ersten Tag, an dem wir uns getroffen haben.
TOM: Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber die gleiche Situation hatte ich schon mal mit meinem Hund. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, jemals einen anderen Hund zu haben.

Wir sterben niemals aus
BILL: Tom macht sich total viele Gedanken um das Thema.
TOM: Das ist das einzige Thema, bei dem ich emotional werde. (grinst)
BILL: Wir glauben, dass wenn jemand geht, immer etwas von ihm dableibt. Wir können uns nicht vorstellen, dass jemand weg ist und da einfach nichts mehr ist. Egal, was die Zeit bringt - unser Musik kann uns keiner mehr nehmen.

Vergessene Kinder
BILL: Auch dieser Song ist von unseren Fans inspiriert. Wir bekommen viele Briefe von Menschen, die schwere Schicksale haben. Die ganz früh auf sich allein gestellt sind und ein schweres Leben haben, die in Heimen leben, für die sich niemand interessiert. Wir haben diesen Song geschrieben, um auf diese Kinder aufmeksam zu machen. Er ist den Kindern gewidmet, an die keiner denkt.

An deiner Seite (Ich bin da)
BILL: Dieser Song ist für all die, die das ganze letzte Jahr für uns da waren - unsere Familien und unsere Freunde. Denen wollen wir etwas zurückgeben. Es gibt nichts schöneres, als wenn man weiß, dass jemand da ist, auf den man sich verlassen kann. Manchmal telefoniere ich mit meinem besten Kumpel länger nicht. Ich weiß aber, dass er sofort für mich da ist. Wäre ich am Ende der Welt - er würde sofort hinkommen. Wir wollen diesen Menschen sagen, dass wir auch für die da sind. Egal, was ich gerade für Verpflichtungen habe - wenn einer meiner Freunde mich anrufen würde und sagen würde "ich brauch dich jetzt" dann würde ich alles steh und liegen lassen und ihm helfen.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht:

 
  Heute ware schon 3 Besucher (22 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=